1. Nachmittag Sehenswürdigkeiten – Battery & Grand Central Terminal

Zu den New Yorker Sehenswürdigkeiten zählt die Grand-Central-Terminal-Cloc

15:00 Zuerst brachen wir auf zu einem der ‚Must See‘ unter den New York Sehenswürdigkeiten, zur Freiheitsstatue. Diese wollte ich mir von einem Segelschiff, einem historischen Schoner aus anschauen.

New York Sehenswürdigkeiten vom Wasser & aus der Luft

Das Schiff sollte im Battery Park starten, 15 Minuten von unserem Hotel in der Wall Street zu Fuß entfernt.

Erfahrung: Wenn sie nur ganz wenige Tage in New York sind, ist es die Frage, ob es sich lohnt eine Segeltour vorab zu buchen. Denn unsere konnte wetterbedingt nicht stattfinden. Beim nächsten Mal würde ich also nur etwas vorab buchen, was wetterunabhängig stattfinden kann. Oder mich kurzfristig vor Ort für eine Buchung entscheiden.
So fuhren wir am nächsten Tag mit dem gelben Wassertaxi zur Freiheitsstatue.

Hier die verschiedene Varianten der Schiffs- & Bootsfahrten, die ich recherchiert hatte.

Tipp: Es ist immer gut, alternative Aktivitäten zu wissen, insbesondere wenn man nur wie wir kurz da ist und bestimmte New York Sehenswürdigkeiten sehen will.

New Yorker Sehenswürdigkeiten zu Fuß

Wenn Sie gerne spazieren, nehmen Sie sich dafür im Battery Park die Zeit.
Dieser ausgedehnte Parkkomplex beginnt am Ufer der Südspitze von Manhattan. Entlang einer Promenade geht der Battery Park entlang dem Hudson River über in andere Parks. Man soll nördlich einen interessanten Ausblick auf die andere Seite des Hudson Rivers, nämlich auf New Jersey haben.
Auf dem Weg liegen Museen wie das Skyscraper Museum, das ‚A Living Memorial to the Holocaust‘ usw. An der North Cove Marina begegnet einem ein Stück deutscher Geschichte in Form eines sehr schön bemalten Berliner Mauerstücks.

In den Parkanlagen findet man auch Kunstobjekte von bekannten Künstlern: Am besten gefielen mir die Augen von Louise Bourgeois, überdimensionierte Kugeln.

Hier auch eine Karte über das Gelände zum Download www.thebattery.org

Auf dem Weg zum Battery Park an der Küstenstraße kommt man an dem Helikopter Landeplatz vorbei, für Rundflüge und Umrundung der Freiheitsstatue.

Helikopterflüge: siehe www.libertyhelicopters.com

16:30
Statt Segeltour bummelten wir durch den Finanzdistrikt zurück zum Hotel und schauten uns dabei an:

  • Stone Street, Eines der ältesten Straßenviertel mit vielen Restaurants,
  • Imposantes Gebäude National Museum of the American Indian

Nach einem kurzen Frischmachen im Hotel fuhren wir zum Grand Central Terminal zum Abendessen.

New York Sehenswürdigkeiten – Grand Central Terminal

18:00
Wir konnten direkt mit der grünen Linie (4,5) von der Wall Street / Broadway Station, die etwas weiter von unserem Hotel entfernt war, zum Grand Central fahren.

! Es gibt übrigens eine Art Shuttelzug (S), der nur zwischen Grand Central und dem Times Square fährt, und diese beiden New Yorker Sehenswürdigkeiten direkt miteinander verbindet.

Tipp: Im Grand Central können Sie eine Audiotour kaufen, entweder mit Gerät oder mit einer App. Diese gibt es auch in Deutsch. Je nach Interesse und Zeit lassen Sie sich 30 Minuten oder eine Stunde im Bahnhof herumführen mit dem Guide im Ohr, siehe Website.

Der Bahnhof ist eine Welt für sich, wo man viel Zeit verbringen kann: 68 Geschäfte, 35 Restaurationen, ein Markt und Kulisse für Veranstaltungen und Ausstellungen.

Wir aßen zu Abend im Shake Shack, siehe Restauranttipps.

Empfehlung: Gehen Sie nach dem Bummel zu einem Drink in die legendären The Campbell Apartment Bar. Diese ist leicht zu finden, da im Übersichtsplan des Grand Central eingezeichnet. Mit einem alten Aufzug fuhren wir in das Zwischengeschoss, wo der Eingang war. Leider war die Bar wegen einer privaten Veranstaltung geschlossen.
Die Bar ist das ehemalige Arbeitszimmer und der Salon des 1920er-Tycoon, John W. Campbell. The Campbell Apartment wurde in seiner ursprünglichen Pracht komplett restauriert.

New Yorker Sehenswürdigkeiten – das beleuchtete Manhattan von oben

21:00 Los zu unserer Alternative: 230 Fifth, auf der 5th Avenue, nördlich vom Madison Square Park.
Eine Bar in luftiger Höhe mit einer romantischen Außenterrasse. Als Service wurden den Gästen an der Türe zur Außenterrasse rote, flauschige Bademäntel angeboten, um sich gegen die frischen Temperaturen draußen zu schützen. Leider ist die Bar sehr touristisch. Doch der Ausblick in das beleuchtete Manhattan und direkt auf das Empire State Building entschädigt.
Die Bar ist schon ab 16:00 Uhr geöffnet, ganzjährig, aber nur Mon – Freitag, siehe www.230-fifth.com

> Weiter 2. Tag /Vormittag

< zurück zu heute Morgen