Category Archives: 4 Tolle Tage Kurzreise

Ankunft – Von Wall Street zum Times Square

wall street station innen By Martin

Hier finden Sie den Ablauf unserer gewonnenen 4-Tagesreise.

Ankunft 29. 9.15, 13:25

Wir kamen pünktlich in New York am JFK Flughafen an. Die Wartezeit vor der Pass- und Sicherheitskontrolle hielt sich in Grenzen. Nach 1 Stunde waren wir mit unserem Gepäck draußen.

Info:

Wir haben einen privaten Abhol- / Limousinenservice gehabt, den sie bei Ihrer Buchung bei deutschen Reiseveranstaltern zu Ihrer Reise buchen können – oder z. Bsp. hier.

Limousinentransfer zum Hotel Wall Street

Ich bin überrascht, von einer Stretchlimo wusste ich nichts …

Wir fuhren ca. 40 Minuten bis zu unserem Hotel:

Hotel Andaz auf der Südspitze, in Downtown Manhattan, Wall Street Nr. 75.
Meine uneingeschränkte Empfehlung. Hier springen Sie zu einem Foto von der Lobby und können mehr Eindrücke von unserem Hotel gewinnen.

Da die Details der Reise in einem finanziellen Rahmen wählbar waren, habe ich mehr sehr viel Zeit genommen bei der Auswahl des Hotels. Im Buch schreibe sehr ausführlich, wie ich vorgegangen bin. Und ich muss sagen, der Aufwand hat sich gelohnt. Wir waren in jeder Hinsicht zufrieden.

17:00

Nach einem schnellen Auspacken machten wir uns auf den Weg zur nächsten Subwaystation in der Wall Street. Am Times Square (in Midtown) bei Madame Tussaud und dort in der Nähe im Gray Line Büro mussten wir unsere gebuchten Tickets für die Busrundtour und den New York Pass abholen.

In der Subwaystation konnten wir mit der Kreditkarte am Automaten einen pauschalen Metropass kaufen.

Metro Automat Wall Street Station

Von Wall Street Downtown zum Times Square Midtown

Von unserem Hotel aus hatten wir gleich zwei Stationen Fuß läufig in der Nähe:

 

Wall Street  / William Street sowie Wall Street  / Broadway (ja so weit im Süden fängt der Broadway schon an)
mit unterschiedlichen Linien im Nord-Süd Verlauf.

Fahrzeit Wall Street ohne Umsteigen bis Times Square ca. 10-15 Minuten maximal. Je nach Tageszeit kommen die Züge im Abstand von 6-8 Minuten.

Mehr Infos New York Metro.

Es war also früher Abend, als wir an der Times Square Station ankamen. Nach deutscher Zeit war es schon über Mitternacht, und wir hatten eine lange Anreise hinter uns. So hat uns dieser erste Ausflug doch etwas überfordert. Die ganze Gegend um den Times Square herum fand ich extrem anstrengend: Der Lärm, die Geräuschkulisse, die vielen Menschen und dann diese absolut visuelle Reizüberflutung durch diese riesigen, so überdimensionierten Bildschirme mit ihren Werbefilmen und der flackernden Lichtreklame daneben.

So brauchten wir nach unseren Erledigungen Erholung und etwas zu essen. Und fanden

Französische Ruhe Oase am Times Square

Brasserie Athenee, 300 West 46th Street, am Times Square. Hat leider keine brauchbare Internetseite. Sie können sich aber einen Tisch reservieren über den Service www.opentable.com. Dort finden Sie auch Auszüge aus der Menükarte.

Die Einrichtung ist elegant, und wir fühlten uns vom Service sehr umsorgt, ohne dass es aufdringlich war.
Auf jeden Fall eine Idee für ein Abendessen, auch vielleicht vor einem Theaterbesuch. Für diese zentrale Lage fand ich die Preise nicht überteuert.
! Im TripAdvisor wird das Lokal auch gelobt für sein Frühstück. Gut zu wissen, denn viele Hotels in der Times Square Gegend bieten kein Frühstück an.

weiter 1. Vormittag 30.9.15

1. Morgen: Wall St Historisch – Ground Zero

Das Wahrzeichen des Ground Zero: One-World-Tower

Trotz ausgiebigem Frühstück hatten wir bis zum Start unserer Walking Tour, die uns zum Ground Zero leiten sollte, noch viel Zeit. Denn der Treffpunkt dieser Führung war nur 5 Minuten von unserem Hotel entfernt.

So spazierten wir zum Pier 16. Eine Empfehlung, um Fotos zu machen vom gegenüberliegenden Ufer von Brooklyn und natürlich der Brooklyn Bridge. In die andere Richtung sahen wir den ‚One Tower‘, das neue Wahrzeichen des Ground Zero, zwischen den anderen Hochhäusern lugen. Danach:

11:00 – 12:30: Wall Street Walk,
History of Wall Street Tour & Ground Zero
https://wallstreetwalks.com/

Die Teilnahme für diesen geführten Stadtspaziergang hatte ich noch in Berlin gebucht. Denn ich wollte gerne mehr über die Geschichte des Finanzzentrums Amerikas und der Welt erfahren.

Der Treff- und Ausgangspunkt war 57 Wall Street, schräg gegenüber der Repräsentanz der Deutschen Bank. Dieser Spaziergang gab uns auch Gelegenheit zu erfahren, wie klein Manhattan ist, insbesondere seine Südspitze.
Die Informationen, die wir während der Tour bekamen, sind auch für nicht Amerikaner interessant. Über ein Audiogerät kann man den Erklärungen auch in deutsch folgen.
Erfahrung: Wenn man einigermaßen Englisch versteht, dann empfehle ich, dem Guide live zuzuhören. Akustisch geht es sehr gut, denn er spricht in ein Mikrofon, und jeder kann ihn über die Audiogeräte und Headphones gut verstehen. Bei der Buchungsbestätigung wurde zwar darauf hingewiesen, dass man eigene Kopfhörer mitbringen sollte. Aber der Tourguide und seine Assistentin drückte jedem Teilnehmer mit den Audiogeräten auch verpackte Kopfhörer in die Hand.
Die Tour findet bei jedem Wetter statt.

Ende der Walking Tour – Ground Zero

Um 12:30
Das Ground Zero Areal mit dem Memorial Center war weniger traurig, düster oder andächtig ruhig, als ich erwartet hatte. Auch nicht so riesig. Es war ein freies Kommen und Gehen auf diesem Platz. Teilweise sah man Gruppen, die andächtig ihren Guides lauschten. Auf der Seite zur Stadt hin wurde auch kräftig gebaut.
Auch schon die beiden leeren Gruben, wo ehemals jeweils ein World Trade Center Tower gestanden hatte, waren nicht so groß, wie ich es mir unbewusst vorgestellt hatte. Die Symbolkraft des Wassers, das unentwegt in das nicht einsehbare  (schwarzes) Loch fließt, fand ich sehr passend. Drumherum auf Platten die Namen derer, die damals ihr Leben lassen mußten.

Hier gibt es Infos sowie eine virtuelle Museumstour. http://www.911memorial.org/

Vom Ground Zero zum Food Festival

13:45

Ich hatte gelesen, dass es ganz in der Nähe ein Foodfestival auf der Liberty Plaza geben würde, wo man an den Ständen bekannter Restaurants aus Downtown Manhattan Leckereien speisen könnte. Das war jetzt unser Ziel für eine Mittagspause.

Gut zu wissen: Downtown Manhattan hat außer der Gedenkstätte des Ground Zero und dem Finanzdistrikt genau so viel zu bieten wie die anderen Stadtbezirke von Manhattan.

Informieren Sie sich auf der Webseite www.downtownny.com, was es alles zu entdecken gibt.

Die ‚Downtown Alliance‘ hatten am 30.9.15 auch das Food Festival auf der Liberty Plaza organisiert.

Tipp: Laden Sie sich die sehr gut gestaltete Map /Karte herunter mit verschiedenen Spaziergängen und markierten Sehenswürdigkeiten und Hotels. Es gibt auch Vorschläge, was man an einem bzw. zwei Tagen unternehmen könnte. Zu Downtown Manhattan gehört alles, was südlich der Chamber Street liegt.

> Weiter Nachmittag

< Zurück Ankunft & 1. Abend

 

1. Nachmittag Sehenswürdigkeiten – Battery & Grand Central Terminal

Zu den New Yorker Sehenswürdigkeiten zählt die Grand-Central-Terminal-Cloc

15:00 Zuerst brachen wir auf zu einem der ‚Must See‘ unter den New York Sehenswürdigkeiten, zur Freiheitsstatue. Diese wollte ich mir von einem Segelschiff, einem historischen Schoner aus anschauen.

New York Sehenswürdigkeiten vom Wasser & aus der Luft

Das Schiff sollte im Battery Park starten, 15 Minuten von unserem Hotel in der Wall Street zu Fuß entfernt.

Erfahrung: Wenn sie nur ganz wenige Tage in New York sind, ist es die Frage, ob es sich lohnt eine Segeltour vorab zu buchen. Denn unsere konnte wetterbedingt nicht stattfinden. Beim nächsten Mal würde ich also nur etwas vorab buchen, was wetterunabhängig stattfinden kann. Oder mich kurzfristig vor Ort für eine Buchung entscheiden.
So fuhren wir am nächsten Tag mit dem gelben Wassertaxi zur Freiheitsstatue.

Hier die verschiedene Varianten der Schiffs- & Bootsfahrten, die ich recherchiert hatte.

Tipp: Es ist immer gut, alternative Aktivitäten zu wissen, insbesondere wenn man nur wie wir kurz da ist und bestimmte New York Sehenswürdigkeiten sehen will.

New Yorker Sehenswürdigkeiten zu Fuß

Wenn Sie gerne spazieren, nehmen Sie sich dafür im Battery Park die Zeit.
Dieser ausgedehnte Parkkomplex beginnt am Ufer der Südspitze von Manhattan. Entlang einer Promenade geht der Battery Park entlang dem Hudson River über in andere Parks. Man soll nördlich einen interessanten Ausblick auf die andere Seite des Hudson Rivers, nämlich auf New Jersey haben.
Auf dem Weg liegen Museen wie das Skyscraper Museum, das ‚A Living Memorial to the Holocaust‘ usw. An der North Cove Marina begegnet einem ein Stück deutscher Geschichte in Form eines sehr schön bemalten Berliner Mauerstücks.

In den Parkanlagen findet man auch Kunstobjekte von bekannten Künstlern: Am besten gefielen mir die Augen von Louise Bourgeois, überdimensionierte Kugeln.

Hier auch eine Karte über das Gelände zum Download www.thebattery.org

Auf dem Weg zum Battery Park an der Küstenstraße kommt man an dem Helikopter Landeplatz vorbei, für Rundflüge und Umrundung der Freiheitsstatue.

Helikopterflüge: siehe www.libertyhelicopters.com

16:30
Statt Segeltour bummelten wir durch den Finanzdistrikt zurück zum Hotel und schauten uns dabei an:

  • Stone Street, Eines der ältesten Straßenviertel mit vielen Restaurants,
  • Imposantes Gebäude National Museum of the American Indian

Nach einem kurzen Frischmachen im Hotel fuhren wir zum Grand Central Terminal zum Abendessen.

New York Sehenswürdigkeiten – Grand Central Terminal

18:00
Wir konnten direkt mit der grünen Linie (4,5) von der Wall Street / Broadway Station, die etwas weiter von unserem Hotel entfernt war, zum Grand Central fahren.

! Es gibt übrigens eine Art Shuttelzug (S), der nur zwischen Grand Central und dem Times Square fährt, und diese beiden New Yorker Sehenswürdigkeiten direkt miteinander verbindet.

Tipp: Im Grand Central können Sie eine Audiotour kaufen, entweder mit Gerät oder mit einer App. Diese gibt es auch in Deutsch. Je nach Interesse und Zeit lassen Sie sich 30 Minuten oder eine Stunde im Bahnhof herumführen mit dem Guide im Ohr, siehe Website.

Der Bahnhof ist eine Welt für sich, wo man viel Zeit verbringen kann: 68 Geschäfte, 35 Restaurationen, ein Markt und Kulisse für Veranstaltungen und Ausstellungen.

Wir aßen zu Abend im Shake Shack, siehe Restauranttipps.

Empfehlung: Gehen Sie nach dem Bummel zu einem Drink in die legendären The Campbell Apartment Bar. Diese ist leicht zu finden, da im Übersichtsplan des Grand Central eingezeichnet. Mit einem alten Aufzug fuhren wir in das Zwischengeschoss, wo der Eingang war. Leider war die Bar wegen einer privaten Veranstaltung geschlossen.
Die Bar ist das ehemalige Arbeitszimmer und der Salon des 1920er-Tycoon, John W. Campbell. The Campbell Apartment wurde in seiner ursprünglichen Pracht komplett restauriert.

New Yorker Sehenswürdigkeiten – das beleuchtete Manhattan von oben

21:00 Los zu unserer Alternative: 230 Fifth, auf der 5th Avenue, nördlich vom Madison Square Park.
Eine Bar in luftiger Höhe mit einer romantischen Außenterrasse. Als Service wurden den Gästen an der Türe zur Außenterrasse rote, flauschige Bademäntel angeboten, um sich gegen die frischen Temperaturen draußen zu schützen. Leider ist die Bar sehr touristisch. Doch der Ausblick in das beleuchtete Manhattan und direkt auf das Empire State Building entschädigt.
Die Bar ist schon ab 16:00 Uhr geöffnet, ganzjährig, aber nur Mon – Freitag, siehe www.230-fifth.com

> Weiter 2. Tag /Vormittag

< zurück zu heute Morgen

2. Morgen Freiheitsstatue – Manhattan vom Wasser

Vom-Schiff-Blick-zur-Freiheitsstatue

Heute Morgen also als Erstes raus aufs Wasser und Manhattan vom Schiff aus betrachten und die Freiheitsstatue umrunden.
11:00
Um mit einem Schiff zu fahren, gibt es mehrere Startpunkte. Für uns am nächsten vom Hotel in der Wall Street war Pier 11 am East River. Man kann spontan hingehen, und sich ein Ticket kaufen. Das Erste was abfuhr war das gelbe Water Taxi. 90 Minuten sollte die ‚All-day access pass tour‘ dauern. Wir hätten an den verschiedenen Haltepunkt aussteigen können, die Umgebung erkunden, und dann mit dem nächsten Schiff weiterfahren.
Das Wassertaxi fuhr mit uns zuerst rüber zu zwei Haltepunkten in Brooklyn. Danach ging es zur Freiheitsstatue. Der Guide auf dem Schiff sprach live über ein Megafon. Solange man etwas Englisch konnte, war es auch sehr interessant, was er berichtete

Info: Wir hatten uns dagegen entschieden, eine Fahrt direkt zur winzigen Insel der Freiheitsstatue zu buchen und die Freiheitsstatue zu besteigen. Da wir ja nur so kurz in NY waren, schien uns der Zeitaufwand dafür zu hoch.

! Falls Sie sich auf die Insel bringen lassen, den Zugang in die Freiheitsstatue – den Aufstieg in die Krone zum Beispiel – bezahlt man immer extra vor Ort.

Die Freiheitsstatue war ein Geschenk vom französischen Volk zum hundertsten Jahrestag der Gründung der Vereinigten Staaten im Jahre 1876 als ein Zeichen internationaler Freundschaft. Die 46 Meter hohe Statue steht auf einem Podest aus Granit.

Bye bye Freiheitsstatue – Hallo Midtown Manhattan!

Wir fuhren weiter mit dem Schiff nördlich entlang der Küste des Hudson River, vorbei am Ground Zero und seinem neuen Wahrzeichen dem One Tower, bis Midtown zum Pier 79, Höhe West 39th Straße.

Gut zu wissen: Von dort gibt es einen Shuttlebus, der die Passagiere direkt zum nahe gelegenen Times Square und weiter zum Grand Central Terminal bringt und auch wieder zurück zum Pier. Alles inklusive in dem einmal gezahlten Fahrpreis. Mehr zum Fahrplan hier.

Wir beendeten unsere Schiffstour nach 90 Minuten da, wo wir eingestiegen waren: Pier 11.

13:00: Von dort aus sollte es für uns gleich weitergehen mit dem Hop On Bus! Dieser hielt nämlich an der Hauptstraße der South Street, wenige Schritte vom Pier.

Weitere Infos:
Eine Fahrt mit der historischen ‚Staaten Island Fähre‘ ist eine Alternative, um der Freiheitsstatue nahezukommen – und das kostenlos.

Info zu den Wassertaxis.

Hier finden Sie buchbare Angebote auf Deutsch: Tour zur Liberty und mehr Aktivitäten. Scrollen Sie durch.

> weiter 2. Nachmittag/ Abend

< 1. Nachmittag / Abend

2. Nachmittag / Abend – MoSex & Terra Blues

Artist-Terra-Blues-Club-Manhattan

Der vor uns liegende Nachmittag & Abend war verplant mit dem Besuch von speziellen Orten, die es so nur in New York Manhattan gibt.
13:00 – 14:00
Auf der Höhe East 41th Straße stiegen wir aus unserem Hop On Bus aus. Nicht weit an der 299 Madison Ecke E 41 lag nämlich mein Hotel Favorit, das Library. Und das wollte ich unbedingt anschauen. Ich hätte dieses Hotel sehr gerne für unseren Aufenthalt gebucht, denn als Autorin, die ein Buch schreibt über eine Reise nach New York Manhattan, wäre es nur zu passend gewesen in einem Hotel abzusteigen, das der Welt der Bücher gewidmet ist. Leider ist dieses Hotel nicht über deutsche Veranstalter buchbar, sondern nur direkt. Die Website ist auch auf Deutsch.

Wir fuhren u. a. in die zweite Etage des Library Hotels in das Lesezimmer / den Frühstücksraum rauf. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf die Madison Avenue und den Library Way. Der Bürgersteig des Library Way macht seinem Namen alle Ehre: Alle paar Meter finden sich Bronzeplatten im Pflaster mit sinnreichen Worten von bekannten Schriftstellern.
14:30
Nach dem Hotelrundgang setzen wir unseren Fußweg fort Richtung Süden und 5th Straße. Wir spazierten zum Museum of Sex, in der 27th Straße.

New York Manhattan & sein Sex Museum

Wir haben 20 Minuten für den Fußweg gebraucht. Manchmal sind die Blocks von einer Straße zur nächsten nämlich überraschend kurz.

Es ist sicher die Ausnahme, dass man als deutscher Tourist in New York Interesse hat, dieses Sex Museum zu besuchen. Dafür gibt es zu viele andere Museen und Attraktionen. Ich hatte einen ganz persönlichen Grund für diesen Museumsbesuch, worüber ich in meinem Buch erzähle. Falls Sie das Thema interessiert und Sie noch nie in einem Museum zur Sexualität oder Erotik waren, ein Besuch lohnt sich alle Mal.
Hier nur mein erster Eindruck: Ich war sehr überrascht, dass man gleich im ersten Ausstellungsraum mit eindeutigen und offenen, sexuellen Szenen konfrontiert wird. Und das im prüden Amerika. Das hatte ich nicht erwartet. Dieser Raum war der Geschichte der Sexindustrie speziell in New York gewidmet.

The Museum of sex 233 5th Ave. @ 27th St. Sun-Thurs 10am-8pm, www.moSex.com

16:00

Rockefeller Center – die Adresse in New York Manhattan

Wir hatten noch Zeit bis zu unserem Abendprogramm im Musikclub, und die wollten wir nutzen, zum Souvenirkaufen. Und zwar im  Rockefeller Center, der Grund für den Hauptgewinn der Reise, siehe mein Buch.

Wir fuhren von der nächstgelegenen Subwaystation, der 23 St direkt zum Rockefeller Center, der Station 47-50Sts Rockefeller Center. Von dort hat man praktischerweise direkt Zugang zu den Gebäuden und zum Concourse. Das ist ein Rundgang, der von kleinen Geschäften, Cafés und Imbiss Restaurants gesäumt wird. Dort ist auch der Ticketshop zur Auffahrt auf die Aussichtsplattform ‚Top of the Rock‘ sowie der Souvenirladen.

Hörenswerte Adresse in  New York Manhattan

Fahrt: 47-50Sts Rockefeller Center bis zur W 4 St am Washington Square Garden.

Vom südlichen Ausgang aus erreichten wir schnell die Bleecker Street, dort liegt der legendäre Terra Blues Club, den wir ansteuerten. Jeden Abend gibt es zwei Künstler oder Bands. Das erste Programm sollte um 19:00 Uhr starten. Mein Exkurs zur Straße hier.
Nach ca. 10 Minuten Fußweg kamen wir am Terrablues Club an.
Wir erlebten einen tollen Musikabend von hoher Qualität in einer privat anmutenden Clubatmosphäre.

Terra Blues 149 Bleecker Street, Eine Reservierung ist erst für die Zeit ab 21:00 Uhr möglich, siehe www.terrablues.com

> weiter 3. Vormittag

< zurück heute Vormittag

3. Morgen – Rockefeller Center & TOF OF THE ROCK

Prometheus Statue des Rockefeller Center

Heute fuhren wir direkt zum Grund für diesen Hauptgewinn, dem Rockefeller Center.

10:00 vom Hotel: Subwaystation Wall Street / Broadway, Linie 4-5, direkt zur E 51 St.  Zwei Blocks kurzer Fußweg zum Rockefeller Center.

Hinweis Subway Linie 4-5: In einen ‚local Train‘ einsteigen, da nur dieser an E 51 St hält.

Wir kamen diesmal von der anderen Seite auf das Center zu, als gestern Abend beim Souvenirkaufen. Von der Station mussten wir einfach geradeaus Richtung Westen gehen und dabei die Park und die Lexington Avenue überqueren. Die Anordnung der Straßen als ein quadratisches Netz hilft bei der Orientierung enorm.

An der Park Avenue liegt auch das Stammhaus des Waldorf Astoria. Da es seit zwei Jahren ein Waldorf Astoria Hotel in Berlin gibt, haben wir uns das New Yorker Vorbild angesehen. Es ist einem nicht verwehrt, sich im legendären Lobbybereich umzuschauen und dort Fotos zu machen.

Auf unserem Weg und unmittelbar gegenüber vom Rockefeller Center liegt die wunderschöne, neugotische St. Patrick’s Cathedral (5th Av. 50th Straße). Von der Aussichtsplattform später sollten wir auf ihre Spitzen der reich verzierten Türme schauen können.

Das Rockefeller Center – Stadt in der Stadt

Ein Gefüge aus Gewerbe, privaten Wohnungen mit teilweisen Gärten, öffentlicher Grünanlage, Fontänen und Springbrunnen, Theater und Konzerthallen, öffentlich zugänglichen Kunstwerken, Geschäfte und Restaurants verschiedenster Art, Attraktionen wie die Aussichtsplattform und die saisonale Eislaufbahn, sowie die eigene Subwaystation.

Das Rockefeller Center zu identifizieren in der Dichte der Bebauung ist nicht ganz einfach, denn es besteht aus sechs Blocks mit Wolkenkratzern, die sich von einer zur nächsten Straße hinziehen.
Diese Blocks liegen zwischen West 48th und West 51th Straße, und den Nordsüd verlaufenden Sixth and Fith Avenues.  Die Rockefeller Plaza ist kein Platz, sondern eine autofreie Verbindungsstraße zwischen den Reihen der jeweils drei Gebäuden. Diverse architektonische und künstlerische Highlights sind an und in verschiedenen Gebäuden zu finden.

Meine Empfehlung: Starten Sie mit Ihrem Besuch in dem Hauptgebäude, das sogenannte GE Building: zwischen Sixth Avenue, West 49 Street und West 50 Street gelegen. Ebenerdig oder im Untergeschoss finden Sie Geschäfte und kleine Cafés und Restaurants. Dort innen ist auch ein Eingang zum Aufzug zur Aussichtsplattform TOP OF THE ROCK sowie dazugehörige Souvenirshops.

Tipp: In den TOP OF THE ROCK Shops finden Sie kostenlose Flyer auch in deutscher Sprache, die Ihnen einen sehr guten Überblick und Einblick in dieses komplexe Rockefeller Center geben.

Der Flyer bietet die wichtigsten Informationen in einer viel übersichtlicheren Form an, als es die Internetseite vermag.

Bemerkenswertes im Rockefeller Center

Architektonisch haben diese Gebäude innen wie außen viel zu bieten, für den der genauer hinschaut. Die Rolltreppen innen setzten in der damaligen Zeit ein Zeichen für Modernität. Details wurden geplant in der Tradition der Ecole des Beaux-Arts und des Art Deco. So sind viele Designelemente und Kunstobjekte des Rockefeller Center sind im Art Deco Stil. Die Immobilie steht unter Denkmalschutz und gilt als nationales Wahrzeichen.

Info Art Deco Stilelemente: eine elegante, gestalterische Verbindung von Formen, kostbare Materialien, Stärke der Farben und Sinnlichkeit der Objekte. Das Chrysler Building mit seinem berühmten ‚Zackenturm‘ ist ein Beispiel für Art-Déco-Architektur.

Das Rockefeller Center hat für jeden etwas zu bieten. Zu empfehlen ist auch an einem geführten Audiorundgang teilzunehmen, siehe www.rockefellercenter.com/attractions/rockefeller-center-tour/

Oder buchen Sie hier Tickets / Tours.

Die legendäre Eisbahn ist vom 10. Oktober bis Ende April in Betrieb. Als wir Ende September dort waren, sahen wir die Vorbereitungsarbeiten für die Eröffnung der Eislaufsaison im Rockefeller Center, siehe www.therinkatrockcenter.com

TOP OF THE ROCK – in der Höhe des Rockefeller Center

Zur Orientierung: Neben dem Zugang von innen gibt es von der Sixth Avenue kommend einen separaten Eingang auf der W 50th Straße. Mit rotem Teppich wird man an diesem Eingang empfangen.
Diese Fahrt in luftige Höhe ist eine sehr gute Alternative zum Besuch des Empire State Buildings. Die Aussichtsplattformen dort liegen zwar noch etwas höher, nämlich im 86. oder 102. Stockwerk statt im 70., was aber für die Aussicht keine Rolle mehr spielt. Da das Empire State Building der bekanntere Tower ist, kann man, wie ich gehört habe – mehr Gedränge und Massen erwarten.

Während man in einem Vorraum auf den Aufzug wartet, läuft auf einer riesigen Leinwand ein Film über die Entstehungsgeschichte des Centers. Rockefeller baute während der Depression nach dem Börsencrash und zeigte dabei unternehmerischen Mut. Auch darin, dass er Radio Corporation of America (RCA) als großen Mieter akzeptierte, zu einer Zeit, wo noch nicht klar war, wie die Zukunft des neuen und aufstrebenden Medium Radio aussehen würde.

Tipp: Wenn Sie ein Smartphone oder Tablet haben, dann laden Sie sich vor dem Besuch die ‚Top of the Rock App‘ herunter sowie die damit verknüpfte Audiotour (in Englisch).

Diese Audiotour kann man auch offline hören. Die Audiobeiträge beziehen sich auf die Bereiche, an denen man vorbeikommt, wenn man mit dem Aufzug auf die Aussichtsplattform hinauffährt. Ebenso gibt es zusätzliche Erklärungen und Hinweise zu den Gebäuden, die man von oben betrachten kann. Der Virtual Viewfinder bezeichnet einem direkt die wichtigsten Gebäude. Es gibt sogar eine Livefunktion.

Bar & Restaurant im Rockefeller Center

Wir aßen auch noch im Rockefeller Center zu Mittag, im Erdgeschoss im Haus Nummer 45 Rockefeller Plaza. Das Gebäude schräg gegenüber vom TOP OF THE ROCK. In der Brasserie Ruhlmann, siehe meine Restauranttipps.

> weiter 3. Nachmittag / Abend

< zurück 2. Nachmittag Abend

3. Tag – Times Square, MoMa & Kuba

Reiter auf Times Square

15:00
Nach dem Besuch des Rockefeller Center liefen wir entlang der 5th Avenue zu unserem nicht weit entfernten nächsten Ziel dem Times Square.

Wir gingen also südlich der 5th Av. entlang, bis wir dann in die 42th St. nach Westen einbogen und damit direkt auf den Times Square zu liefen.

Exkurs Times Square, 5th Avenue und andere interessante Straßen hier.

Unser Ziel war die Georg Cohan Statue auf dem Duffy Square (46th Ecke Broadway) direkt gegenüber vom One Times Square.
Von dort sollte um 16.00 die ‚Broadway Tour‘ ein Rundgang mit Blick in verschiedene Theater starten. Ich hatte kein Musical gebucht, da ich nicht so ein Fan bin. Außerdem kommen die besten Shows sowieso auch nach Deutschland. Aber einen kleinen Ausschnitt vom Theater Distrikt mitzubekommen, mal in ein Theater rein gehen zu können, das fand ich reizvoll.

Leider fand unsere Tour nicht statt, nur Touristen standen im strömenden Regen, kein Tourguide näherte sich uns.

Angebot Rundgang Theater District

 

Info zum Treffpunkt auf dem Times Square

Georg Cohan Statue: Cohan war ein bekannter amerikanischer Komponist, Stücke Schreiber und Produzent. Einer seiner berühmtesten Songs war dem Broadway gewidmet, worauf die Inschrift des Denkmals hinweist. Gegenüber der Statue und optisch sehr viel dominanter findet sich eine riesige rote Treppe. Dort steht das Denkmal von Father Duffy, dem Namensgeber dieses zentralen Times Square Platzes. An der Seitenlinie der Treppe bis auf die andere Seite zog sich an diesem Freitag eine lange Schlange von Wartenden.

Gut zu wissen: Die Treppe auf dem Duffy Square ist die Hinterseite der TKTS-Ticketschalter. An den insgesamt zwölf Schaltern kann man mit 20-50 % Discount Karten für Broadwayshows und Theaterveranstaltungen kaufen, siehe https://www.tdf.org/

Fototipp:  Diese Ticketverkaufsstelle wurde 2008 eröffnet und hat seither international über 20 Preise gewonnen für das Design und die technische Ausführung. Schauen Sie sich einmal genauer die Glasfront an, hinter der die einzelnen Schalter zu finden sind. Die Treppe ist öffentlich begehbar, und erlaubt, Fotos aus einer Höhe zu schießen.

16:15
Das zweite Mal nun in New York, dass wir uns spontan eine andere Aktivität überlegen mussten. Und so entschieden wir kurzerhand in die Richtung zurückzugehen, wo wir gerade herkamen, und etwas weiter zum MoMa, dem Museum of Modern Art, an der 5th Avenue.

MoMa statt Inside Broadway & Times Square

Das Museum hat den Ruf, den besten Überblick über die Kunst des 20. Jahrhunderts zu bieten. Als wir das Museum betraten, waren wir überwältigt von der Masse der Menschen. Das war nicht alleine dem Wetter geschuldet. Jeden Freitag von 16 bis 20:00 Uhr gibt es freien Eintritt, der von einer Firma gesponsert wird. Und das Wetter hatte wohl noch zusätzlich die Nachfrage erhöht. Der Museumsbesuch war somit eher so, als wenn man an einem Happening teilnähme. Viele der Besucher schienen hauptsächlich dort zu sein, um berühmte Bild zu fotografieren.

Besucher fotografieren im MoMa nahe Times Square

Fazit: Wegen des freien Eintritts auf keinen Fall am Freitag Nachmittag in das MoMa gehen.

Auf jeden Fall lohnt es sich, entweder zusätzlich Zeit einzuräumen für den Souvenirshop nach dem Ausstellungsbesuch, oder einmal nur den Shop zu besuchen. Er bietet unglaublich viele witzige und künstlerische kleine und große Dinge für jeden Geldbeutel. Man kann diese auch online im Shop bestellen.
Planen Sie Ihren Museumsbesuch über die Site www.moma.org.

Es gibt Audiobeiträge zu den Ausstellungen und Bildern, die man sich in eine App laden kann.

18:00 Aufbruch
Wir blieben nicht bis zur Schließzeit des Museum, denn ich hatte für den heutigen Abend noch einen Tisch gebucht im Havanna Central.

Kubanisch Essen um die Ecke vom Times Square

Havanna Central ist ein beliebtes, kubanisches Restaurant mit Livemusik. In einer Seitenstraße des Times Square: 151 West 46th Street (zwischen 6th & 7th Ave.). Die Livemusik startete am Freitag leider erst sehr viel später; die Musik aus der ‚Konserve‘ war trotzdem passend und das Essen sehr gut.

Idee: Verbinden Sie den anheimelnden Restaurantbesuch mit anderen Aktivitäten am Broadway / Times Square, so wie wir das geplant hatten!

Meine Restaurant Tipps gelistet hier.

20:30
Nach dem Essen gingen wir zurück Richtung Times Square Station. Kauften auf dem Weg in einem Souvenirshop Postkarten und Briefmarken.
Danach fuhren wir wieder vom Times Square mit einer Direktverbindung bis zur Wall Street Station zurück in unser Hotel. Wir wollten packen und noch unser Ansichtskarten schreiben. Am nächsten Tag 18:00 ging unser Rückflug. Für den Vormittag würden wir noch dem originellen High Line Park einen Besuch abstatten.

> weiter letzter Vormittag

< zurück heute Vormittag

4. Vormittag – High Line Park

Der Spazierweg im High Line Park NYC

Fast einen ganzen Tag hatten wir noch vor uns, und wollten im High Line Park laufen, bevor wir wieder viele Stunden im Flieger sitzen würden. Gegen 15:00 sollten wir zum Flughafen abgeholt werden. Ich hatte bei der Planung die Flüge so gewählt, dass wir sowohl am Ankunftstag als auch am Abreisedatum Zeit für Unternehmungen hatten. Damit unsere Kurzreise mit 4 Übernachtungen auch möglichst 4 Tage beinhaltete. Nach dem ausgiebigen Frühstücken checkten wir aus und ließen unsere Koffer im Hotel lagern.

11:30
Wir fuhren relativ spät los, da ich noch ein kurzes Video im Hotel aufgenommen hatte. Danach fuhren wir mit einmal Umsteigen bis zur Station 14 St. Vom Ausgang gingen wir nördlich zur 15 St und dann einfach geradeaus Richtung Westen, Richtung Hudson River, direkt auf einen Aufgang des High Line Parkes.
Der Park liegt auf einer stillgelegten Hochbahntrasse. Und wird durch eine Initiative der Anwohner gestaltet und betrieben. Früher belieferten hier die Züge einer Frachtlinie die Fleisch-Großhändler und andere Firmen der Lebensmittelindustrie. So heißt dieser Bezirk, durch den wir liefen, noch heute Meatpacking District.
Der High Line Park bietet einen viele km langen Spazierweg mit Sehenswürdigkeiten entlang der Trasse. Diese verläuft zwischen der Gansevoort St im Südwesten bis hoch zur der 34th Straße. Man kann an mehreren Stellen auf die Trasse des Parkes hochgehen, siehe www.thehighline.org
Dort finden Sie detaillierte Informationen und auch eine Karte zum Verlauf des Parkes.

Wir starteten also am Aufgang 15 th Street 9 th Avenue, nahe der Station 14th.

High Line Park Spaziergang und Shopping

Wir hatten diesen Zugang auch deshalb gewählt, weil sich in der 15 St der Chelsea Markt in einer alten, urigen Backsteinfabrik befindet.

PS: Der Bezirk Chelsea mit interessanten Galerien schließt direkt oberhalb an den Meatpacking District.

Im Chelsea Markt kann man auf Entdeckungstour von Leckereien gehen. Außerdem gibt es von New Yorker Designern Stände mit Kunst und Manufaktur. Zudem einen Flohmarkt.

Wir konnten uns leider nicht allzu lange aufhalten, wollten wir doch noch ein Stück entlang des High Line Park bummeln.

Trasse des High Line Park Höhe Chelsea Market

Trasse des High Line Park, die sich vorbei an und durch Gebäude windet.

Die Trasse des High Line Park verläuft auch halb offen durch das Gebäude des Chelsea Market. Geht man den Park Richtung Süden, also Downtown, weiter, durchquert man ein Gebäude, das quasi breitbeinig über dem Park steht (in Höhe 13th St). Das ist ein Hotel, The Standard High Line. Dort kann man Pause machen in einem Biergarten und sogar mit deutschem Bier. Oder ab 16:00 Uhr in die Dachterrassenbar gehen.

Hotel & Biergarten Tipp: www.standardhotels.om/new-york

Mit diesen beiden sehenswerten und original New Yorker Adressen beendeten wir unseren Aufenthalt. Um 14:30 erwartete uns schon unser Fahrer Felipe für den Transfer zum Flughafen.

< zurück zum vorangegangenen Nachmittag